Gisela S. Strötges

Bücher und Publikationen

NEU!! Methodenbuch Band 2
Gewusst wie:? Aktivierende Methoden für die Gruppenarbeit.

Cover: Gewusst wie:? Aktivierende Methoden für die Gruppenarbeit. Bd.2 Gisela Strötges
96 aktivierende Methoden
Gesamtumfang 107 Seiten.
Preis: 17,00 € (incl. 7% MWST) + 2 € Versand

Bezug: Gisela S. Strötges
E-mail:g.stroetges@t-online.de

Inhaltsverzeichnis

1. Kapitel: Methoden für Anfangssituationen

2. Kapitel: Methoden zur Themenbearbeitung

3. Kapitel: Methoden zur Aktivierung

4. Kapitel: Bilanz ziehen/Tranfer der Erkenntnisse

5. Arbeitsblätter Methoden

6. Literaturverzeichnis

7. Materialien + Links

8. Alphabetisches Methodenregister

Methodenbeispiel:

2 Präsentation anders – Thema Wissen

Ziele:

- alle zum Mit- und Nachdenken anregen
- die Aufmerksamkeit erhalten

Rahmen:

- Plenum

Zeit:

- pro Plakat ca. 10–15 Minuten

Material:

- Flipchart, Filzstifte

Anleitung:

Es gab Kleingruppen, die zu einem Thema einige Aussagen/ Gedanken/Thesen … gut lesbar auf einem Plakat notiert haben. Das Besondere an dieser Vorgehensweise ist, das nicht die eigene Kleingruppe ihren Flipchart erläutert, sondern andere Personen. Per Zufallsprinzip werden zwei Teilnehmende ausgewählt, die die ihnen unbekannte Flipchart erläutern. Sie sollten und dürfen ihre Interpretationen, Sicht- und Verständnisweisen der Inhalte darlegen. Während der Erklärungen bewerten die Teilnehmenden die die Ergebnisse erstellt haben auf einer Skala zwischen 0% – 100%, je nachdem, ob sie meinen, dass Begründungen aus ihrer Sicht stimmen oder nicht. Es wird schnell sichtbar, dass nicht alle aus der Gruppe der gleichen Meinung sind. Die Leitung stoppt den Prozess ab und zu, um die Menschen auf der Skala zu fragen, was dieser Platz nun bedeutet.

Alphabetisches Methodenregister
Seite Seite
Adjektive schenken 93 Meinung kundtun 37
Alles nach rechts 56 Methode 4 – 10 – 1 38
Andenken 73 Mimische Kette 60
Anagramm 10 Murmelgruppen 87
Analogien 3 Namen verbinden 26
Auf – blättern 11 Neue Perspektiven 39
Aussage ergänzen 94 Och – Loch 53
Autogramme 12 Oh – Wer – Du 71
Auto oder Fahrrad 4 One minute Karte 77
Begriffe erraten 29 Ordnungslinien 23
Bilder sprechen 30 Präsentation anders 47
Begriffe ziehen 13 Reflexion Skatkarten 88
Bingo-Plauderei 14 Schilderwald 40
Buchstabenmix 57 Schneller Kontakt 61
Buchstabenwahl 31 Schwarz malen 48
Doppelte Liste 32 Speed Dating 17
Eckpunkte 80 Spekulationen 18
Ein Adjektiv 95 Streichholzvorstellung 7
Ein Gegenstand 33 Stühle kippen 62
Einzigartig 5 Tempo – Tempo 72
Erkenntnisbaum 81 Titel finden 19
Erkenntnisfaden 82 Top fit!? 63
Erkenntnispalette 84 Überraschungstüte 44
Erkenntnisseil 74 Verbinden 54
Erkenntnisrechteck 83 Verbotene Worte 41
Fingergymnastik 66 Verfasser/-in 20
Frage + Antworten 34 Verkehrsschilder 91
Gemeinsamkeiten 15 Vertauschte Plätze 27
Gruppenpuzzle 16 4 Felder – Feedback 96
Hausbau 51 Vier Stichworte 21
Himmelsrichtung 58 Vorsätze 89
Hinein in die Kiste 6 Vorschau 24
Ich sitze im Walde 59 Weiter – denken 49
Ideen prüfen 45 Wer steht vorn? 28
Im Kanon 67 Wichtig war … 78
In diesem Meeting 22 Wie hat's geschmeckt? 97
Jäger + Hase 68 Wildwechsel 64
Karte nach rechts 75 Wissens – Depot 90
Kleingruppen einteilen 55 Wortfeld 42
Kugellager 52 Worte + Fantasien 8
Kurz – Kontakt 69 Wortspiele 43
Lern – Stationen 46 Yippie 65
Mail-Kontakt 85 Ziel genau 92
Mein Blickwinkel 35 Zwei Felder Schema 50
Mein Buchstabe 70 Zwei Karten 25
Meine Erfahrungen 36 2 Knoten im Seil 79
Mein roter Faden 76 Zufallsworte 9
Zum Seitenanfang

Sozialmanagement. Moderation.
Grundlagen und aktivierende Methoden

Cover: Sozialmanagement. Cornelsen Verlag 2012
ISBN 978-3-06-151005-3
Kartoniert 104 S.
Verlag Cornelsen: Scriptor 2012
Preis: 15,00 €

Bezug: Gisela Strötges
E-mail:g.stroetges@t-online.de

In sozialen Berufen und in Berufen des Gesundheitswesens spielen Teamsitzungen eine zentrale Rolle. Moderation ist ein praxisnaher Leitfaden zur Qualifizierung als Moderator/in - Besprechungen und andere Veranstaltungen lassen sich damit erfolgreich gestalten. Wie man den "roten Faden" ergreift und nicht mehr loslässt, rückt Moderation in den Vordergrund. Außerdem bespricht es Vorbereitung und Durchführung einer Moderation und stellt vielfältige aktivierende Methoden vor.

Zur Leseprobe »

Gewusst wie: ? Methoden für die Bildungsarbeit

Cover: Gewusst wie:? Methoden für die Bildungsarbeit. Gisela Strötges
Kurze praxisbezogene Hinweise
ca. 100 Methoden
Gesamtumfang 100 Seiten.
Auflage 2019/5
Preis: 15,00 € (incl. 7% MWST) + 2 € Versand

Bezug: Gisela S. Strötges
E-mail:g.stroetges@t-online.de

Inhaltsverzeichnis

  1. Methoden sind kein Selbstzweck, sie haben eine Aufgabe
  2. Widerstände sind Signale
  3. Lernräume gestalten – Atmosphäre herstellen
  4. Ein Handwerkskasten – die nützliche Grundausstattung
  5. Eine Methode als solche ist nicht geschlechtsspezifisch, aber ...
  6. Persönlicher Zugang zur Methode oder: Was liegt mir?
  7. Methodenkartei: Sammeln mit System
    7.1 Die Anfangsphase: Orientierungspunkte für den Einstieg
         Methoden für das Ankommen
         Methoden zum Begegnen und Kennen lernen
         Methoden zum Namen lernen
         Methoden um Inhalte und Motive zu klären
    7.2 Ein Thema erschließen
         Methoden - Themen erarbeiten: Einführen
         Methoden - Themen erarbeiten: Informieren
         Methoden - Themen erarbeiten: Vertiefen
    7.3 Arbeit in Kleingruppen: eine Chance für alle?!
    7.4 Den Lernprozess reflektieren: Zwischenbilanz
    7.5 Mehr als nur ein wenig Abwechslung: Bewegung
         Methoden für sich allein
         Methoden für Zweiergruppen
         Methoden für drei und mehr Frauen
    7.6 Schlusssituationen: Den Übergang gestalten
         Methoden um Inhalte abschließen
         Methoden für den Transfer
         Methoden für den persönlichen Abschied
         Methoden für den Blick nach Hause

Methodenbeispiel:

Wort zum Schluss – Zwischenauswertung

Ziele:

- eine Einheit abschließen
- ein kurzes Stimmungsbild abgeben

Rahmen:

- Plenum

Zeit:

- ca. 5 Minuten

Material:

- keins

Die Teilnehmenden stehen im Kreis. Sie haben ein, zwei Minuten Zeit, sich ein Wort für den vergangenen Tag bzw. die beendete Arbeitseinheit zu überlegen. Dies kann ein Verb, ein Substantiv oder ein Adjektiv sein.
Nach der kurzen Bedenkzeit werden die Worte der Reihe nach laut ausgesprochen.

Varianten:

 

Jede/r Teilnehmende kann maximal drei Worte sagen.
Jede/r Teilnehmende überlegt sich eine Geste.
Oder: Wort und Geste in Kombination 

Zum Seitenanfang